Ambulante Angebote

  • Psychosomatische/psychotherapeutische Ambulanz 
  • Ambulante Psychotherapie nach der Richtlinien Psychotherapie
  • Psychosomatische Nachsorge

 

Psychosomatische/psychotherapeutische Ambulanz 

 

In der Gelderland-Klinik werden zwei Kassensitze für Psychotherapeutische Medizin vorgehalten. Ambulante psychotherapeutische Voruntersuchungen dienen der Diagnose-/Indikationsstellung und der Entwicklung eines Behandlungsvorschlages für die Patienten und für die niedergelassenen Ärzte in der Region.  

Zu den ambulanten Vorgesprächen ist es immer erforderlich, dass Sie einen Überweisungsschein (bei Kassenpatienten) für "Psychotherapeutische Medizin" oder "Psychotherapie" von einem Facharzt sowie Ihre Krankenversicherungskarte mitbringen, da wir nur auf Überweisungsschein bzw. bei Privatpatienten mit Rechnung behandeln können. Die Praxisgebühr wird daher nicht fällig. 

 

 

Ambulante Psychotherapie nach der Richtlinien-Psychotherapie:  

In der Gelderland-Klinik wird ambulante tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie nach der Richtlinien-Psychotherapie vorgehalten. Patienten können sich mit einem Überweisungsschein für "Psychotherapeutische Medizin" ausgestellt von einem Facharzt zu einem ambulanten Vorgespräch vorstellen. Die Abrechnung erfolgt über die Krankenkasse  Nach Indikationsstellung für eine ambulante Psychotherapie wird ein entsprechender Antrag nach der Richtlinien-Psychotherapie bei der Krankenkasse gestellt. Nach Bewilligung können Sie verschiedene Behandlungen erhalten: 

 

  • Tiefenpsychologisch fundierte Kurzzeittherapie  

  • Tiefenpsychologisch fundierte Langzeittherapie 

 

Die Behandlungen finden sowohl als Einzel- wie auch als Gruppenpsychotherapie statt.

Sollte ambulante Psychotherapie nicht ausreichend sein und eine Indikation für eine stationäre Behandlung erfolgen, helfen wir Ihnen oder Ihrem behandelnden Arzt auch gerne bei der Kostenklärung. 

 

 

 

 

 

Psychosomatische Nachsorge:  

 

Die Umsetzung der in der stationären Rehabilitation erworbenen Erfahrungen, Einsichten, und Verhaltensweisen in den privaten und beruflichen Alltag bedarf besonderer Beachtung. Die Wiedereingliederung in das soziale Leben und in die Arbeitswelt erfordern unmittelbar eine Umsetzung der Rehaergebnisse. Dies bedarf einer zusätzlichen aktiven Unterstützung und Förderung im Rahmen einer Nachsorge. Zahlreiche neuere empirische Studien belegen, dass poststationäre Interventionen im Rahmen einer Nachsorge zu verbesserter und stabilerer Alltagsbewältigung führen und Arbeitsausfall und Krankheitstage weiter vermindern. Das entwickelte spezifische Rehabilitations-Nachsorgekonzept der Gelderland-Klinik basiert auf den einschlägigen Konzepten und Studien zu poststationären Maßnahmen, sowie auf dem Nachsorgeprogramm IRENA der BfA und dem Hannoveraner Modell.  

 

 

 

Für die Nachsorgegruppe bevorzugen wir einen konflikt- und lösungs-(ressourcen)-orientierten Ansatz in einem psychodynamisch interaktionellen Gruppensetting, in dem verhaltenstherapeutische Techniken integriert werden. Im Mittelpunkt der Behandlung stehen 25 Sitzungen in einer geschlossenen Gruppe. Zusätzlich oder nach Indikation können bis zu 2 Einzelgespräche angeboten werden. Einer solchen Nachsorgegruppe kann im Einzelfall auch die Funktion als Übergang zu Selbsthilfegruppen und ambulanter Psychotherapie zukommen. Das Nachsorgeprogramm ist in ein vorgegebenes Evaluationsprogramm eingebunden. Die Indikation zur Teilnahme an der ambulanten Reha-Nachsorge wird in der psychosomatischen Nachsorgeklinik von Ihrem Bezugstherapeuten bzw. dem Behandlungsteam gestellt.  

 

 

 

Bitte fragen Sie nach, falls Ihnen das Nachsorgeprogramm nicht vorgeschlagen wurde und Sie der Meinung sind, "das wäre was für mich". Es gibt bestimmte Kriterien, die zutreffen müssen bzw. Ausschlusskriterien, die Ihr Behandlungsteam abwägen und prüfen muss. Wenn das Nachsorgeprogramm für Sie indiziert ist, muss Ihr Bezugstherapeut ein entsprechendes Antragsformular ausfüllen und an verschiedene Institutionen u.a. auch an die von Ihnen ausgewählte „Nachsorgeeinrichtung“ versenden. Das weitere Procedere zur Teilnahme, Terminvereinbarung etc. ist je nach Einrichtung unterschiedlich, daher melden Sie sich in der angegebenen Einrichtung telefonisch zur Absprache über das weitere Vorgehen. In der Gelderland-Klinik werden Sie nach Eingang des Antrages automatisch anschrieben, wenn ein Behandlungsplatz für Sie frei geworden ist. Im Allgemeinen finden die Nachsorgegruppen einmal pro Woche abends von 18:00-19:30 Uhr statt.