Rehabilitationsziele

Die psychosomatische Medizin berücksichtigt in besonderer Weise die Tatsache, dass seelische (psychische) und körperliche (somatische) Prozesse eng miteinander verbunden sind und dass seelische, insbesondere emotionale Faktoren, körperliche Beschwerden verursachen, verstärken und vermindern können. Beschwerden werden ganz unterschiedlich verarbeitet. Eine günstige Beeinflussung emotionaler und kognitiver Verarbeitungsprozesse ist Aufgabe der Psychosomatik.

 

Psychosomatische Erkrankungen haben neben einem somatischen, also körperlichen Anteil, immer auch einen seelischen Anteil. Häufig werden aber lediglich die körperlichen Symptome bemerkt, ernst genommen und behandelt. Unser umfassendes Rehabilitationsziel ist es, zusammen mit dem Patienten auch seelisch begründete Einflussfaktoren zu finden und zu berücksichtigen, um die Krankheit zu lindern, zu heilen und Folgen zu mildern.

  

In der Festlegung der Therapieziele gilt es, den ganz persönlichen Zusammenhang zwischen emotionalen Faktoren und körperlichen Beschwerden heraus zu arbeiten. Der Patient soll fähig werden, diese Wechselwirkungen, die ihm vielfach nicht oder nur unvollständig bewusst sind, wahrzunehmen, um zu verstehen, wie es zu seinem Belastungserleben kommt. So kann der Patient darin unterstützt werden, bestehende äußere und innere Anforderungen angemessener zu verarbeiten.

 

Für den Erfolg einer psychosomatischen Behandlung ist in einem noch größeren Ausmaß als bei einer ausschließlich somatischen Behandlung die aktive Mitarbeit des Patienten notwendig. Der Patient muss die Bereitschaft mitbringen, über sich nachzudenken, Neues erfahren zu wollen, um sich und andere besser zu verstehen. Allerdings sollte der Patient auch bedenken, dass gerade im Bereich des seelischen Erlebens Veränderungen von Haltungen und Gewohnheiten Zeit brauchen und sich nicht ohne schmerzliche Erfahrungen vollziehen kann. Er kann jedoch auch die Hoffnung haben, dass in dem Maße, wie er Einsicht in die ablaufenden körperlichen und emotionalen Prozesse gewinnt, dies mit einer deutlichen Entlastung von seinen Beschwerden und mit einer Verbesserung seiner Lebensqualität einhergeht.

 

Rehabilitationsziele werden zu Beginn der Behandlung mit dem Patienten abgesprochen.